Britisch Kurzhaar Katzen Informationen

Geschichte der Britisch Kurzhaar Katze

Britisch Kurzhaar Katze Info
Du wirst es vielleicht nicht bemerkt haben, aber du bist wahrscheinlich mit dem Britisch Kurzhaar aufgewachsen.
Er ist die kluge Katze von Puss in Boots und die grinsende Cheshire Cat von Alice im Wunderland. Das Britisch Kurzhaar stammt aus England. Mit dem Aufkommen von Katzenausstellungen im viktorianischen Zeitalter begannen Katzenliebhaber, die Katzen nach einem bestimmten Standard zu züchten und Stammbäume für sie zu behalten. Bei den frühesten Katzenausstellungen waren Britisch Kurzhaar die einzigen ausgestellten Rassekatzen. Alle anderen wurden einfach nach Fellart oder Farbe beschrieben. Zwei Weltkriege verwüsteten die Rasse, und nach dem Zweiten Weltkrieg blieben nur wenige Britisch Kurzhaare übrig. Mit Hilfe anderer Rassen wurden die Kurzhaare, wie sie in Großbritannien genannt werden, wiederbelebt. Die American Cat Association erkannte das Britisch Kurzhaar 1967 an, aber die Cat Fanciers Association akzeptierte es erst 1980. Jetzt erkennen alle Katzenverbände die Rasse an.

Britisch Kurzhaar Katze Persönlichkeit

Das Britisch Kurzhaar ist sanft und locker, was ihn zu einem hervorragenden Familienbegleiter macht. Er mag Zuneigung, aber er ist keine Katze vom Typ „Ich, ich, ich“. Erwarte, dass dein Kater oder deine Katze dir tagsüber durch das Haus folgt und sich in der Nähe niederlässt, wo auch immer du dich aufhälst. Voller britischer Zurückhaltung hat das Kurzhaar eine ruhige Stimme und ist ein anspruchsloser Begleiter. Die Britisch Kurzhaar Katze braucht keine Ruhe. Sie liebt es, neben dir zu sitzen. Jedoch mögen es die meisten BKH Katzen nicht herumgetragen zu werden, da sie auch eine große Katzenrasse sind. Die Britisch Kurzhaar ist eine Katze mit einem moderaten Aktivitätsniveau. Sie ist während ihrer Kindheit voller Energie, beginnt sich aber normalerweise zu beruhigen, wenn sie ein Jahr alt ist. Reifere Britisch Kurzhaare sind normalerweise Stubenhocker, aber erwachsene Kater verhalten sich gelegentlich wie Tollpatsche. Wenn sie durch das Haus oder die Wohnung rennen, können sie wie eine aufgeschreckte Elefantenherde klingen. Britisch Kurzhaar ist selten destruktiv. Sie heißen die Gäste zuversichtlich willkommen.

Info Britisch Kurzhaar Katze

5 Fakten über Britisch Kurzhaar Katzen

Schlüsselmerkmale von Britisch Kurzhaar Katzen
  • Höhe: 30–36 cm
  • Gewicht: 3-8 kg
  • Lebenserwartung: 12–20 Jahre

 

Das Britisch Kurzhaar wird aufgrund des runden Gesichts und des dichten, pelzigen Fells oft als „Teddybär“ -Katze bezeichnet. Dies sind mittelgroße bis große Katzen mit einer breiten, tiefen Brust und kurzen Beinen, die sie stämmig und fest erscheinen lassen. Männchen dieser Rasse sind in der Regel deutlich größer als Weibchen. Die Ohren sind klein, weit auseinander und an den Spitzen abgerundet. Die großen, runden Augen sind ebenfalls weit voneinander entfernt, blinzeln nicht und variieren in den Farben zwischen Blau, Orange, Grün und Kupfer. Das Fell ist kurz, aber dicht mit einer dicken Unterwolle und steht vom Körper ab – es ist also super plüschig. Die Fellfarbe variiert stark und kann in fast jeder Kombination vorliegen, aber Silber und Blau sind am weitesten verbreitet.

Woher das Britisch Kurzhaar kam

Nach Angaben der Cat Fanciers Association (CFA) stammt das Britisch Kurzhaar aus dem alten Rom. In dem Buch British Shorthair Cats stimmt die Autorin Jill C. Wheeler zu und fügt hinzu: „Die Römer haben schließlich ihre Katzen mit nach Großbritannien gebracht. Dort wurden die Katzen zu wichtigen Mausern.“ Diese Katzen waren anpassungsfähig und konnten als Haustier in einem Haushalt leben oder wild auf der Straße herumlaufen. Viele Britisch Kurzhaare gingen tatsächlich auf die Straße. Obwohl die Rasse eine erfolgreiche Straßenkatze war, war sie auch eine der ersten Rassekatzen Großbritanniens. 1871 begannen die Züchter, den Stammbaum zu verfeinern und schrieben den ersten Rassestandard. In den späten 1800er Jahren erschienen Britisch Kurzhaar in Englands ersten offiziellen Katzenausstellungen.

Wie freundlich sind Britisch Kurzhaar Katzen?

Die Autorin Jill Wheeler nennt die Britisch Kurzhaar Katze „lockere, zerstörungsfreie und energiearme Haustiere“. Britisch Kurzhaar sind gute, ruhige Haustiere und für Familien geeignet, wenn sie ihre Kätzchenphase hinter sich haben. Sie sind liebevoll, intelligent und trainierbar und werden eng mit ihren Familienmitgliedern verbunden sein. Sie verstehen sich normalerweise mit lieben Kindern. Einmal verbunden, sind Britisch Kurzhaar im Allgemeinen gerne in der Nähe ihrer Menschen. Sie können Ihnen sogar von Raum zu Raum folgen, obwohl sie nicht gerne getragen oder gehalten werden. Die BKH Katzen schätzen auch ihre Zeit alleine, was dies zu einer guten Rasse für eine Familie macht, die tagsüber nicht immer zu Hause ist. Britisch Kurzhaar verträgt sich normalerweise gut mit anderen Haustieren, von Hunden über Nagetiere, Kaninchen bis hin zu Vögeln.

Ist die Britisch Kurzhaar Katze, die richtige für dich?

Spielbedarf
NIEDRIG: Britisch Kurzhaar ist ziemlich ruhig. Spiele mit deiner Katze und biete regelmäßige Bewegung an, um Fettleibigkeit zu vermeiden. Deine Katze wird auch Spiele genießen, die die Intelligenz stimulieren.
Pflegebedürfnisse
NIEDRIG: Deine Britisch Kurzhaar sollte mindestens einmal pro Woche gebürstet werden, um lose Haare zu entfernen. Eine intensive Pflege ist jedoch nicht erforderlich.
Gesundheitsprobleme
NIEDRIG: Es sind fast keine vorherrschenden Krankheiten bekannt. Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) manifestiert sich zwar in einigen Linien, ist jedoch selten.

Woher man eine Britisch Kurzhaar Katze adoptiert?

Britisch Kurzhaar sind in Deutschland nicht so verbreitet wie in Großbritannien. Aber erkundige dich bei deinem örtlichen Tierheimen, bevor du dirch an einen Züchter wendest. Solltest du dich für einen Züchter entscheiden, recherchiere bitte sorgfältig. Ein guter Züchter wird nicht versuchen, die BKH Kitten zu verkaufen oder dich ein Kätzchen mit nach Hause nehmen zu lassen, das jünger als 12 Wochen ist. Die ersten 12 Wochen sind für BKH Kitten enorm wichtig für die Erziehung der Elterntiere. Die Züchter sollten auch alle Erstimpfungen abgeschlossen haben und eine vollständige Krankengeschichte ihrer Tiere haben.